Der KultLaute Quietschie-Guide: Unsere Lieblingscafés

Nachdem wir Euch in den ersten beiden Artikeln des KultLaute Quietschie-Guides mit unseren liebsten Bars und Veranstaltungsorten vertraut gemacht haben, ist es höchste Zeit, dass wir euch auch verraten, wo ihr euch nach all den durchzechten (oder auch durchlernten) Nächten stärken könnt: Diese Woche stellt euch Sophia unsere Lieblingscafés vor. Da die gastronomische Vielfalt in Passau (glücklicherweise) enorm groß ist, kann dieser Artikel, wie auch seine Vorgänger, keinesfalls abschließend sein – es gibt hier wirklich an fast jeder Ecke ein nettes Café.

 Hinter der Theke im Café Fränz, https://www.facebook.com/876484135769303/photos/rpp.876484135769303/894539370630446/?type=3&theater

Café Fränz

Mein absoluter Favorit und zweites Wohnzimmer sei hier gleich mal zuerst genannt: Das Café Fränz, das nach seinem charismatischen Inhaber Franz benannt ist und von ihm zusammen mit seinem Mann Stefan liebevoll geführt wird. Das Café hat bei weitem nicht die größte oder extravaganteste Speisen- und Getränkekarte Passaus, aber alles, was es hier gibt, ist qualitativ hochwertig. Vom Bio-Saft über Bio-Kaffee bis hin zu ständig wechselnden selbstgekochten Suppen und Wurstsalat ist hier für jeden Hunger zwischendurch etwas dabei. Was das Fränz aber (außer der familiären Atmosphäre, denn wenn man hier öfter kommt, dann wird man sehr schnell wiedererkannt!) wirklich einzigartig macht, ist, dass das Café im Bücher Pustet im ersten Stock ist. Das bedeutet, dass man sich die Bücher, die einen interessieren, mit ins Café nehmen darf, um dort in Ruhe zu entscheiden, welches davon man sich kaufen möchte oder um einfach nur ein bisschen zu blättern. Kein Wunder, dass ich hier schon viele, viele Stunden verbracht habe, und auch gerne allein ins Café Fränz gehe.

 

Café Schöffberger

Das Café Schöffberger gleich um die Ecke vom Dom versetzt einen in der Zeit zurück: Die gesamte Einrichtung ist in einem wundervollen, authentischen Retro-Stil gehalten und lädt dazu ein, den Alltag komplett zu vergessen und sich wie in einer anderen Welt (oder eben Zeit) zu fühlen. Allein schon beim Schreiben bekomme ich Lust, mich ins Schöffberger zu setzen, eine Rosenlimo zu trinken und vielleicht ein Schnittchen zu essen und in einer der Originalzeitschriften aus vergangenen Jahrzehnten zu blättern, die im Café ausliegen. Eigentlich mache ich das auch wirklich viel zu selten.

 

KaffeeWerk

Die Kaffeetrinker aus der Redaktion (ich selbst gehöre eher der Teefraktion an, aber auch in dieser Hinsicht ist die Auswahl im KaffeeWerk fast schon zu gigantisch) haben mich darauf aufmerksam gemacht, dass das KaffeeWerk unbedingt mit in den Artikel muss. Ich möchte an dieser Stelle einfach Valeskas stichhaltige What’s-App-Nachricht zitieren, die eigentlich schon alles Wichtige sagt: „KaffeeWerk auf jeden Fall, bester Kaffee“. So, jetzt wisst ihr Bescheid. Zusätzlich zum guten Kaffee gibt es hier immer neue Kuchen- und Cheesecakekreationen, eine riesige Limoauswahl, extrem liebevoll-hipsterige Einrichtung und in der Filiale in der Innstadt sogar Sonnenliegen. Außerdem nimmt das KaffeeWerk als „Nachbar“ gefühlt die Pakete der gesamten Innstadt an – danke dafür!

 

Aran

Obwohl ich wirklich gerne ins Aran gehe, wollte ich es zuerst gar nicht in die Liste aufnehmen – schließlich ist es kein reines Passauer Café. Allerdings wurde ich durch meine Kollegen in der Redaktion darauf aufmerksam gemacht, dass es dennoch in Passau eine wirklich einzigartige Location hat. Direkt am ZOB gelegen hat es doch einen erstaunlich ruhigen Garten vor dem riesigen Haus, das innen völlig offen geschnitten ist und mit wunderschönen, organisch geformten Holztischen, goldenen Lampen und einer gigantischen Theke möbliert ist. Man fühlt sich hier wirklich einfach sofort wohl. Die Essens- und Getränkeauswahl ist so groß, dass sie mich regelmäßig überfordert, aber ich habe mich am Ende noch nie für etwas entschieden, das mir nicht geschmeckt hätte. Der einzige Grund warum ich nicht noch öfter hier bin, ist, dass ich das Preis-Leistungs-Verhältnis dafür, dass man sich fast alles selbst holen muss, nicht ganz ideal finde. Aber besonders im Winter ziehen mich die kreativen saisonalen Ingwer-, Orangen- oder Holundergetränke dann doch wieder zurück hierher. 

 

Eiscafé Fontanella (Jakobs Tipp)

Das Eiscafé in der Fußgängerzone (Ludwigstraße 20) ist ein wahrer Familien- und Traditionsbetrieb. 1951 wurde es als erste italienische Eisdiele Passaus eröffnet und befindet sich immer noch in der Hand der Familie Fontanella. Das Eiscafé bietet über 30 Sorten ganz ausgezeichneten Milch- und Fruchteises und dazu eine monatlich wechselnde Eiskreation. Daneben gibt es natürlich eine große Auswahl an Eisbechern. Im Sommer kann man mitten in der Fußgängerzone sitzen, Kaffee trinken, Eis essen und die Menschen vorbeiziehen sehen oder sich einfach im Vorbeigehen eine (oder mehrere) Kugel(n) Eis mitnehmen. – Meiner (Jakobs)  Meinung nach findet man hier das beste Eis in Passau, ich bin der Fontanella seit 27 Jahren treu und wage nur ganz selten mal einen „Ausrutscher“.

So, jetzt kennt ihr sie also – unsere Lieblingscafés in Passau. Probiert euch am Besten selbst mal durch, und sollte einer eurer Favoriten nicht auf unserer Liste stehen, dann schreibt ihn doch einfach hier oder auf facebook in einen Kommentar. 

Sophia Heckmann

Sophia Heckmann

Sophia hat in Schottland ihren Bachelor in Performance gemacht und studiert jetzt in Passau Jura. Wie genau das zusammen passt weiß sie selbst zwar nicht genau, aber solange es Spaß macht ist das ja auch nebensächlich. In der KultLaute Theatergruppe hat sie seit dem ersten Semester ihren kreativen Ausgleich zum Gesetze wälzen gefunden und freut sich schon darauf, ab jetzt auch ihre anderen Interessen ins KultLaute Universum einzubringen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.