3-Gänge-Menü à la Disney

In unserem Disney-Monat soll es heute um das Essen gehen, das in Disneyfilmen gezeigt wird. In manchen Filmen bekommen die Charaktere Speisen serviert oder kochen selbst etwas; aber was genau essen sie und wie kann man die Speisen nachmachen? Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, euch ein 3-Gänge-Menü zu kredenzen. Viel Spaß beim Nachkochen!

 

Vorspeise: Kronks Spinattaschen aus Ein Königreich für ein Lama

„Is something burning?“ – *gasp* „My spinach puffs!“

Zutaten:

  • 1 Pkg Blätterteig
  • 100 g Blattspinat
  • 250 g Feta
  • 1 EL Öl
  • ½ Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln und den Knoblauch in kleine Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Den Spinat kurz waschen (falls nötig) und dazugeben. Deckel auf die Pfanne geben und kurz warten, bis der Spinat eingefallen ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  2. In einem Behälter zum Pürieren den Feta zerbröseln und den Spinat dazugeben. (Vorsicht! Der Spinat wässert sehr stark. Also gut abtropfen lassen, ansonsten könnte das Püree zu flüssig werden.) Zu einer Masse pürieren.
  3. Den Ofen nach den Angaben auf der Blätterteigverpackung vorheizen. In meinem Fall waren es 200°C Ober-/Unterhitze.  
  4. Den Blätterteig ausrollen und in sechs gleich große Teile schneiden. Auf jedem Stück einen Teil der Masse verteilen und wie in der Abbildung zusammenfalten. Zum Schluss den Blätterteig mit Ei bestreichen. 
  5. Im Ofen für ungefähr 10-15 Minuten backen, bis die Spinattaschen goldbraun sind.

 

 

Hauptspeise: Ratatouille aus Ratatouille

„Ra-Ratatouille?! It’s a peasant dish. Are you sure you want to serve this to Ego?“ – *nod*

Zutaten:

  • ½ Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Frischer Thymian (und andere Kräuter nach Belieben)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 1 gelbe Zucchini
  • 1 grüne Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 5 große Tomaten
  • Olivenöl zum Anbraten
  • Ovale (oder runde) Backform

Zubereitung:

  1. Das Gemüse sollte für die Ästhetik ungefähr dieselbe Größe haben. Die Zucchinis, die Aubergine und die Tomaten in möglichst dünne Scheiben schneiden und beiseitelegen.
  2. Für die Tomatensoße die Zwiebel und den Knoblauch in kleine Würfel schneiden. Öl in einem kleinen Topf erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch darin anschwitzen. Kurz darauf den Thymian (und die anderen Kräuter) dazugeben. Die passierten Tomaten dazugeben und aufkochen lassen. Für 5 Minuten simmern lassen, salzen und pfeffern nach Geschmack und eine kleine Prise Zucker dazugeben.
  3. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Die Tomatensoße auf dem Boden der Ofenform verteilen. Das Gemüse in wiederholender Reihenfolge nebeneinander in der Form aufreihen: grün, gelb, Aubergine, Tomate, grün, gelb, Aubergine, Tomate…
  5. Ein Stück Backpapier ausschneiden, sodass es perfekt in die Form passt und das Gemüse bedeckt.
  6. Im Ofen für ungefähr 30-40 Minuten backen. Vor allem die Aubergine sollte durch sein. 
  7. Versuchen, es wie im Film anzurichten. Viel Erfolg!

 

 

Nachspeise: Tianas Beignets aus Küss den Frosch 

„A little word of advice: My Mama always said that the quickest way to a man’s heart is through his stomach.“ – „Oh, that’s it! Oh Tia, […]. I’mma need about 500 of your men catching beignets for my ball tonight.“

Zutaten:

(Rezept für ~10 Stück) 

  • 85ml lauwarmes Wasser
  • 85ml lauwarme Milch
  • ½ Päckchen Trockenhefe
  • 20g Zucker
  • 15g geschmolzene Butter
  • 1 Ei
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • 225g Mehl
  • Prise Salz
  • 0,75 – 1 Liter Frittierfett
  • Honig
  • Puderzucker

 

Zubereitung:

  1. Wasser und Milch mit der Hefe und dem Zucker vermischen (Vorsicht! Das Wasser und die Milch sollten nicht wärmer als 40°C sein, da die Hefe sonst stirbt). Die Hefemischung 10 Minuten gehen lassen.
  2. Alle Zutaten zu einem weichen Teig vermengen. Ich empfehle eine Küchenmaschine mit Knethaken zu benutzen, aber per Hand ist es auch möglich. Den Teig in eine Schüssel mit ein bisschen Öl geben (damit er nicht kleben bleibt) und für 1 – 2 Stunden gehen lassen. 
  3. Die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig auf 0,5 cm Dicke ausrollen. In kleine Quadrate schneiden (~ 6×6 cm).
  4. Das Öl in einem Topf erhitzen und auf ungefähr 170°C bringen. Mit einem kleinen Teigstück testen ob es heiß genug ist (das Teigstück sollte nach oben schwimmen). Ein Quadrat ins Öl geben und nach kurzer Zeit wenden, wenn es goldbraun ist. Aus dem Öl nehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. 
  5. Die Beignets noch warm servieren. Mit Honig beträufeln und mit einer dicken Puderzuckerschicht bestäuben. Guten Appetit!

 

Sara Pretterhofer

Sara Pretterhofer

Nachdem Sara ihr erstes Studium abgebrochen hatte, ging es für sie nach Passau, um Kulturwirtschaft zu studieren. Wie durch Zufall ist sie zum Theaterspielen gekommen und liebt es seitdem auf der Bühne zu stehen. Neben dem Studium und dem Theater versucht Sara noch ein paar Hobbys zu haben. Sie strickt und näht gerne und versucht sich stets an neuen handarbeitlichen Projekten.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.