Kabale. – Ein psychotisches Trauerspiel

Ferdinand und Luise könnten ein glückliches Paar sein – wäre er nicht der Sohn des Präsidenten und sie die Tochter eines verarmten Musikus. So können ihre Väter der Verbindung allerdings nicht zustimmen und das Paar wird zu Schachfiguren in einem Spiel aus Macht, unerwiderter Liebe und blinder Rache, in dem nichts real zu sein scheint außer dem Tod und der Limonade…

Nach einem Buch von Julia Jung, frei nach Friedrich Schillers „Kabale und Liebe“ und unter Leitung des Regisseurs Sebastian Ruppert präsentierten wir im Wintersemester 2015/16 das Theaterstück, das selbst Schiller in den Wahnsinn getrieben hätte.

Mitgewirkt haben:

Florian Kronawitter – Ferdinand
Sophia Heckmann – Luise
Jakob Kelsch – Präsident
Julius Fichna – Miller
Candy – Millerin
Anna Seyfert – Milford 1
Tini Braig – Milford 2
Sonja Braun – Sophie
Claude Jordan – Hofmarshall
Franzi Gotthard – Wurm
Maja Spieß genannt Bongard – Dr. Lengefeld
Maximilian Blindhuber – Pfleger

Aufführungen: 26.1., 27.1., 29.1. und 30.1.2016