KultLaute kocht… vegane Cookie Bars

Beim Hochschulgruppen-Infotag gab es bei unserem Stand diese leckeren Cookie Bars und nachdem so viele Leute nach dem Rezept gefragt haben: Hier ist es! Ich liebe Cookie Bars, weil man alle Vorteile von leckeren Cookies hat, aber weniger Arbeitsaufwand. Gesund sind diese Cookie Bars zwar genauso wenig wie Cookies, aber dafür schmecken sie ziemlich gut und sind schön weich statt krümelig. Dieses Rezept ist für eine größere Menge gedacht, es lässt sich aber auch gut halbieren, dann könnt ihr es in einer rechteckigen Backform machen.

 

Zutaten (für ca. 30 Stück)

560 g Mehl
2 TL Natron
3 TL Speisestärke
1 TL Salz
340 g Margarine (alternativ etwas weniger Kokosöl), geschmolzen und leicht abgekühlt
200 g brauner Zucker
200 g weißer Zucker
6 EL Apfelmus
2 Packungen Vanillezucker oder 2 TL Vanilleextrakt
200 g Schokochips (z.B. Schokotröpfchen von ruf)

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Mehl, Backpulver, Speisestärke und Salz in einer großen Schüssel vermischen.
  3. In einer mittleren Schüssel die geschmolzene Margarine, den braunen und den weißen Zucker sorgfältig verrühren. Apfelmus und Vanillezucker/Vanilleextrakt unterrühren.
  4. Jetzt die flüssigen und die trockenen Zutaten mischen und schließlich die Schokochips untermischen.
  5. Den Teig auf dem vorbereiteten Backblech gleichmäßig verteilen. Ca. 25-30 min backen, bis die Cookie Bars an den Seiten leicht braun werden.
  6. Die Cookie Bars auf dem Backblech abkühlen lassen, erst danach lassen sie sich gut schneiden. Die Cookie Bars halten sich in einem luftdichten Behälter einige Tage.

Viel Spaß beim Nachbacken!

 

Beim Hochschulgruppen-Infotag kamen die Cookie Bars sehr gut an.

Sandra

Sandra

Sandra hat ihre Liebe zum Schauspielern hat sie schon in der 5. Klasse entdeckt und die hat sie auch zur KultLaute-Theatergruppe gebracht. Mittlerweile ist daraus noch mehr geworden und egal, was sonst so ansteht, für KultLaute opfert sie besonders gerne ihre Freizeit.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.