Unsere Lieblingsläden in Passau

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so wirkt, Passau hat einiges zu bieten. Einige Beispiele für die vielen Facetten dieser Stadt findet ihr in unseren anderen Artikeln dieser Reihe. Und auch in diesem Beitrag stellt euch Andi einige seiner Lieblinge vor. Diesmal geht es um etwas, was er wirklich sehr gerne tut: Geld ausgeben und in welchen Läden er das am liebsten macht.

Als ich Recherchen für diesen Artikel angestellt habe, habe ich mit fast schon Entsetzen bemerkt, wie viele kleine bis mittelgroße Läden, die ich früher wirklich mochte, mittlerweile geschlossen sind. Gerne würde ich hier über die Euphorie, die ich als Kind im Spielzeugladen Dittlmann erleben durfte berichten oder erzählen, wie cool es im Trick 17 immer war. Leider gibt es beide nicht mehr. Damit dieses Schicksal nicht noch weitere Geschäfte ereilt, möchte ich euch einige meiner Läden für Liebhaber aufzeigen.

 

Kolibri Naturmode, Spiel + Kunst

Wir beginnen mit einem Laden, bei dem ich vermutlich einen Disclaimer einwerfen muss. Er gehört nämlich meiner Mutter.  Mit dem Standort in der Theresienstraße 11 gehört das Kolibri seit Jahrzehnten zum festen Teil der Passauer Innenstadt. Als kleines Kind hatte es mir natürlich das diverse Spielzeug in diesem Laden angetan. Über den voll funktionsfähigen Holzkran, Brettspiele für alle Altersstufen (davon vor allem Carcassonne, das es mir heute noch angetan hat), einer Werkbank mit vielzähligen Werkzeugen, bis hin zum eigenen Einkaufsladen gibt es dort wirklich alles, was ich als Kind wollte. Aber auch alle Leser, die nicht gerade ein Kind zu Hause haben, oder selbst noch eines sind, kommen hier auf ihre Kosten. Neben Büchern möchte ich hier vor allem das Kleidungsangebot hervorheben. Selbst wenn man nicht so ein riesiger Wollsocken-Fan ist wie ich, sollte jeder hier einmal vorbei schauen. Hier findet ihr faire Mode, zum Beispiel von Armed Angels oder Living Crafts, mit schönem, aber vor allem auch mit praktischem Design (mein Liebling: meine Jogginghose in Jeansoptik mit tiefen Taschen). Natürlich sind diese Kleidungsstücke nicht immer ganz preiswert, dafür aber alle vollkommen ökologisch und so hochwertig, dass sich der Preis auf alle Fälle lohnt.

 

Fantasy Spieleladen

Wer KultLaute schon etwas länger verfolgt, den sollte dieser Eintrag nicht überraschen. Der Fantasy Spieleladen hat einfach alles zu bieten, was das Nerdherz begehrt. Das beginnt schon beim Fluch eines jeden Geldbeutels: Magic the Gathering. Jeden Freitag wird im Laden von 14 bis 19 Uhr gezockt, sowohl casual als auch im Turnierformat. Neben den klassischen Boostern findet man auch fast alle relevanten Zubehör- und Ergänzungsprodukte für dieses Hobby. Leute, die dann doch noch gerne Geld für Luxusartikel wie Essen oder Strom übrig hätten, sollen sich die riesige Brettspielauswahl genauer anschauen. Wer dachte, Risiko sei die Krönung der Strategiespiele, hat sich definitiv noch nie im Fantasyspiele Laden umgesehen. Verkäufer Johannes hat fast alle Spiele ausprobiert und gemeinsam findet man sicher ein Spiel, dass viele Abende mit Freude füllen kann, egal ob spaßiges Gesellschaftsspiel oder bitterernste Strategieschlacht. Wer immer noch nicht genug hat, findet eine große Auswahl an Tabletopminiaturen mit Zubehör (Was das ist, könnt ihr hier nachlesen) und Rollenspielen. Auch für diese gibt es diverses Anschauungsamterial, Zubehör und natürlich ganz wichtig: Würfel in jeder Form und Farbe.

 

 

Tante Emmer – unverpackt & bio

Der vorletzte Eintrag dieser Liste ist noch relativ jung. Erst seit Ende 2017 gibt es diesen Lebensmittelladen in der Grabengasse. Das Prinzip hierbei ist so simpel wie genial. Kaufen kann man (fast) alles, was es im Supermarkt auch gibt, nur eben – Überraschung – unverpackt. Zugegeben, beim ersten Mal ist man oft noch ein bisschen überfordert (Wie viel Puddingpulver ist normalerweise in so nem Päckchen?), war man aber ein- oder zweimal da und hat zuhause alle geeigneten Schüsseln und Gläser zusammengesucht, um Mehl, Nudeln und vieles mehr nach Hause zu transportieren, kann man hier umweltschonend und sogar einigermaßen günstig einkaufen. Selbstverständlich ist nicht nur alles unverpackt, sondern auch 100 % Bio. Auch selbstgemachte Kuchen findet man hier und täglich frisches Obst und Gemüse. Besonders gut finde ich persönlich das angebotene Brot der Grafenmühle und besonders praktisch die Möglichkeit, Shampooflaschen einfach wieder aufzufüllen. 

 

 
Abschließen möchte ich diesen Artikel mit einem eher unerwarteten Eintrag. Eigentlich mag ich Rauchen nicht besonders und finde es in vielen Fällen sogar unattraktiv. Dies gilt aber aus einem, vermutlich sehr irrationalen Grund, bei mir nur für Zigaretten. Zigarren dagegen sind für mich ein wahres Luxusgut und sind, werden sie als solches behandelt, ihren oft stolzen Preis durchaus wert. Durch einen Freund, der mittlerweile sogar sein eigenes Zigarrenlabel vertritt, wurde ich diesem Hobby näher gebracht, da wir oft bei unseren absurd langen Brettspiellabenden auf seiner Terrasse gemeinsam rauchten. Hierbei führt kein Weg an Peter Stephanis Laden vorbei. Wie auch bei den anderen die hier aufgeführten Geschäften, merkt man einfach, das der Besitzer mit vollem Herzblut hinter der Philosophie und den Produkten des Ladens steht. Ich möchte hier auf keinen Fall mit Zigarrengefachsimpelei langweilen, der begehbare Humidor (ein Lager für Zigarren, normalerweise nur eine kleinere Holzbox) bringt mich aber immer wieder zum Staunen. Und trotz des doch eher seriösen und „erwachsenen“ Rufes des Zigarrenrauchen wurde ich dort immer freundlich, entspannt und kompetent beraten. Irgendwann werde ich mir auch einen Traum meiner Kindheit erfüllen und die Gandalf-Pfeife, die dort jahrelang im Schaufenster stand, erwerben.

 

Ich hoffe, ich konnte euch bei dem schwierigen Vorhaben, euer wohlverdientes (oder auch erBafögtes) Geld loszuwerden, etwas helfen. Lokal einkaufen hat unzählige Vorteile, die ich hier nicht nochmal aufzählen muss. Dennoch meine Bitte an alle, dies doch etwas öfter zu tun. Ja, vielleicht ist es einen Tick angenehmer, einfach ein neues Shampoo zu kaufen oder das Brettspiel einfach auf Amazon in den Warenkorb zu klicken. Aber vielleicht nehmt ihr doch ein ganz kleines bisschen Mehraufwand auf euch und kauft in lokalen Geschäften. Die Stadt Passau und die ganze Umwelt sind euch dafür sehr dankbar.

 

Andreas

Andreas

Andi einen Text über sich selbst schreiben zu lassen, ist vermutlich nicht die beste Idee. Er würde nämlich nur erwähnen, wie toll, gutaussehend, schlau, höflich, verlässlich, kinderlieb und bescheiden er ist. Ist Andi nicht mit dem Schreiben von Texten, die nur er wirklich witzig findet, beschäftigt, geht er vermutlich einem seiner diversen Nerdhobbys nach: Entweder schiebt er kleine, selbstbemalte Zinnfiguren hin und her, beschäftigt sich mit vollkommen überteuerten Papprechtecken, auch bekannt als Magic, oder spielt absurd lange Brettspiele.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.